Snows großes Experiment

Aufgrund der Karte hatte John Snow nun starke Indizien, dass kontaminiertes Wasser die Ursache der Cholera-Epimedie war.

Ermutigt von seinen Erkenntnissen des Broad Street Cholera-Ausbruchs, wandte er sich einem anderen Stadtteil Londons zu.

Dort waren die beiden Firmen Southwark & Vauxhall und Lambeth Company für die Wasserversorgung zuständig.

 

  • Die Lambeth Company (in der Karte rot) bezog ihr Wasser flussaufwärts aus einem sauberen Abschnitt der Themse.
  • Southwark & Vauxhall hingegen bezogen ihr Wasser aus der Gegend um Battersea Park. Da dort viele Abfälle in den Fluss geleitet wurden, war dieses Wasser jedoch verunreinigt.

 

Die Gegend, in der beide Firmen einen Teil der Wasserversorgung übernommen hatten, bot optimale Bedingungen für Snows „Grand Experiment“: Mit Ausnahme der Wasserversorgung konnten beide Gruppen als identisch angesehen werden.

Karte: Das große Experiment

John Snows Karte für sein Grand Experiment

In seinen Notizen stellt er dazu fest:

“Each company supplies both rich and poor, both large houses and small; there is no difference either in the condition or occupation of the persons receiving the water of the different Companies … there is no difference whatever in the houses or the people receiving the supply of the two Water Companies, or in any of the physical conditions with which they are surrounded …”

Diesmal sammelte er neben der Anzahl der Cholera-Toten auch den Namen des jeweiligen Wasserversorgers. Dann summierte er diese und trug sie aufgeschlüsselt nach Wasserfirma in eine Tabelle ein. 

 

Snows Experiment auswerten

Um die Verwaltung zu überzeugen, reichten die absoluten Zahlen noch nicht, da die beiden Firmen unterschiedlich viele Haushalte mit Wasser versorgten. Aus diesem Grund musste er die beiden Größen nun noch ins Verhältnis setzen.

Schlussfolgerungen

Mit seinen Untersuchungen konnte John Snow beweisen, dass tatsächlich kontaminiertes Wasser und nicht schlechte Luft (Miasma) schuld am Ausbruch der Cholera war. Indem er den Hebel der Pumpe an der Broad Street entfernte, konnte er die Epidemie stoppen.

Mittlerweile wissen wir, dass John Snow mit der Methodik in seinem großen Experiment durchaus einige Probleme hatte (vgl. Koch & Denike, 2006). Trotzdem: Seine Erkenntnisse waren richtig und die Einbeziehung von Daten hob ihn von vielen Zeitgenossen ab.

Und wie sagt man doch gleich? „Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.“ 😉

Seine Erkenntnisse hielt Snow auch schriftlich fest. Die Veröffentlichung von damals kann heute beispielsweise digital bei Google Books abgerufen werden.

 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von books.google.de zu laden.

Inhalt laden