Internet II

IP-Adressen
> traceroute www.fau.de
  1     3 ms     2 ms     3 ms  fritz.box [192.168.178.1]   2     9 ms     9 ms    10 ms  loopback1.0002.acln.01.ber.de.net.telefonica.de [62.52.201.185]   3    10 ms     9 ms     9 ms  bundle-ether16.0004.dbrx.01.ber.de.net.telefonica.de [62.53.2.94]   4     9 ms     8 ms    10 ms  ae2-0.0001.prrx.01.ber.de.net.telefonica.de [62.53.11.127]   5    11 ms    10 ms     9 ms  dfn.bcix.de [193.178.185.42]   6    18 ms    14 ms    14 ms  cr-lap1-be8.x-win.dfn.de [188.1.144.25]   7    19 ms    19 ms    18 ms  kr-erl74-6.x-win.dfn.de [188.1.237.202]   8    21 ms    18 ms    18 ms  constellation.gate.uni-erlangen.de [131.188.20.95]   9    22 ms    18 ms    18 ms  prime.gate.uni-erlangen.de [131.188.10.27]  10    19 ms    19 ms    18 ms  zuvcmslb.rrze.uni-erlangen.de [131.188.16.209]
Im obigen Beispiel wurden 10 Stationen besucht, ehe der Zielserver erreicht wurde. Für jede Station ist dabei ein Hostname und eine Zahlenfolge (bspw. 192.168.0.1) angegeben.
Dabei handelt es sich um eine sogenannte IP-Adresse (Abkürzug für: Internet Protocol Address). Eine IP-Adresse ist eine in einem Computernetz eindeutige Adresse, die – ähnlich wie unsere Privatanschrift – dafür sorgt, dass Pakete an uns adressierbar sind. Jedes Gerät in einem Netzwerk bekommt eine IP-Adresse zugewiesen.  Erst damit ist es erreichbar. Mit Hostnames können Rechner dann auch ohne Kenntnis der IP-Adresse angesprochen werden.

Übrigens besteht jede Zahl einer typischen vierstelligen IP-Adresse aus 8 bit. Umgerechnet ins Dezimalsystem ergeben sich damit Zahlen zwischen 0 und 255 (192.168.178.1 ist einfach leichter zu lesen als 11000000.10101000.10110010.1)

Insgesamt ist eine solche IP-Adresse also 32 bit lang und kann Adressen für 232232 Computer liefern. Das sind etwa vier Milliarden Geräte.

Da das natürlich nicht für alle Menschen auf diesem Planeten und erst Recht nicht für alle smarten Kühlschränke, Waschmaschinen, usw. reicht, hat man sich entschlossen auch längere IP-Adressen zu vergeben. Die 32 bit Version, die wir gerade gesehen haben, ist deshalb genaugenommen eine sogenannte IPv4-Adresse (also Version 4). Im Vergleich dazu ist die längere IPv6-Adresse 128 bit lang. Mit 128 bit sind dann auch die vielen smarten Gegenstände kein Problem mehr, denn die Anzahl der möglichen IPv6-Adressen reicht für circa 10381038 Geräte.

PS: IPv6-Adressen werden häufig unter Nutzung des Hexadezimalsystems notiert und sehen dann beispielsweise so aus: 2001:db8:0:8d3:0:8a2e:70:7344.

Auch Ihrem Computer wurde eine IP-Adresse zugewiesen. Besuchen Sie www.meineip.de, um die IP-Adresse Ihres Geräts herauszufinden.