Angie, Shannon/Weaver und McLuhan

Lassen Sie uns nun Angie, Shannon/Weaver und McLuhan zusammenbringen:
Reflektieren Sie vor dem Hintergrund der verschiedenen Medienbegriffe die Ergebnisse Ihrer vorangegangenen Diskussion. Nutzen Sie die Hilfestellungen, wenn Sie diese benötigen.

„McLuhans entscheidende Erkenntnisse bestehen darin, dass ‚der ‚Inhalt‘ jedes Mediums der Wesensart des Mediums gegenüber blind macht‘ (McLuhan 1964, S. 23) und dass insbesondere die Auffassung, Medien seien neutrale Werkzeuge zur Übertragung von Informationen, dazu führt, ‚die Funktion der Form als Form zu übersehen‘ (McLuhan 1964, S. 406).“ (Krommer 2017)
Welche Bedeutung hat vor diesem Hintergrund die Tatsache, dass Angie ihr Video auf YouTube gepostet hat?

Ein Shitstorm hätte Angie auch ereilen können, wenn sie das zweite, das „Ich-mag-Tokio-Hotel-nicht“-Video zuerst gepostet hätte. Woran liegt das?

Wenn Sie bis hierhin noch nicht weitergekommen sind, dann helfen Ihnen sicherlich die Ausführungen Axel Krommers  und die Analyse der Angie-Videos von Christian Kortmann in der Süddeutschen Zeitung.